Josef und seine Brüder

oder Die Kraft der Versöhnung



Schattentheater Sandkorn - Josef und seine BrüderDiese 2009 entstandene Schattenspielinszenierung des Schattentheaters Sandkorn hat eine der bekanntesten und eindrucks­vollsten Erzählungen des Alten Testaments zum Inhalt. Die Geschichte ist zeitlos, spannend und voller Dramatik. Obwohl 2500 Jahre alt, macht der geschilderte Familienkonflikt heute wie damals betroffen. Der Stoff hat schon viele Schriftsteller, Maler und Musiker beschäftigt. Thomas Mann diente der biblische Stoff als Romanvorlage, Andrew Lloyd Webber ließ sich davon zu seinem Musical „Joseph“ inspirieren. Der Zeichen­trickfilm „Der Prinz von Ägypten“ wurde zum oscarprämierten Kinoerfolg.



Inhalt (nach Gen. 37-50)

Die Novelle handelt von einer Nomadenfamilie in Kanaan. Jakob hat 12 Söhne, doch Josef ist sein Lieblingssohn. Daraus entsteht ein schwerwiegender Familienkonflikt. Der Streit eskaliert: die Brüder verkaufen Josef als Sklave nach Ägypten. Dort erlebt er alle nur erdenklichen Höhen und Tiefen. Josefs Begabung der Traumdeutung führt dazu, dass er vom Pharao zum zweiten Mann im Staat ernannt wird. Eine große Hungersnot treibt die Söhne Jakobs nach Ägypten und als Bittsteller zu ihrem Bruder, den sie aber nicht erkennen. Zunächst treibt Josef ein Narrenspiel mit seinen Brüdern, doch am Ende geschieht auf anrührende Weise echte Versöhnung.

Schattentheater Sandkorn - Josef und seine Brüder
Vater Jakob und sein Lieblingssohn Josef
  Schattentheater Sandkorn - Josef und seine Brüder
Die 12 Söhne Jakobs

Schattentheater Sandkorn - Josef und seine Brüder
Josefs blutiges Gewand


Szenenbilder zur Josefsgeschichte

Schattentheater Sandkorn - Josef und seine Brüder
Fall in die Zisterne
  Schattentheater Sandkorn - Josef und seine Brüder
Josef wird nach Ägypten gebracht
und dort als Sklave verkauft
  Schattentheater Sandkorn - Josef und seine Brüder
Josef im Gefängnis
         
Schattentheater Sandkorn - Josef und seine Brüder
Josef und der Pharao
  Schattentheater Sandkorn - Josef und seine Brüder
Die sieben guten Jahre
  Schattentheater Sandkorn - Josef und seine Brüder
Die Brüder werfen sich vor Josef
auf den Boden
         
Schattentheater Sandkorn - Josef und seine Brüder
Jakob im Gespräch mit seinen Söhnen
  Schattentheater Sandkorn - Josef und seine Brüder
Diener Josefs
  Schattentheater Sandkorn - Josef und seine Brüder
Wiedersehen von Jakob und Josef



Schattentheater Sandkorn - Heide und Rainer Reusch   Schattentheater Sandkorn - Sand-Art, Rainer Reusch
Zeichnen in den Sandkasten
     

Ausführende

Schattenspiel und Regie
Heide und Rainer Reusch

Ausstattung und Sand-Art
Rainer Reusch

Sprecher
Gerburg Maria Müller
Alfred Peter Wolf u.a.

Musik
Simon Rössler (Berliner Philharmoniker), Percussion

Tontechnik
Dipl. Ing. Matthias Reusch

Theologische Beratung
Prof. Dr. Manfred Köhnlein




Spieldauer: 60 Minuten

Geeignet ab 8 Jahren

Spieltermine von „Josef und seine Brüder“
  Schattentheater Sandkorn - Sand-Art, Rainer Reusch
Traum des Mundschenks

Schattentheater Sandkorn - Sand-Art, Rainer Reusch
Garbentraums Josefs

Simon Rössler
Simon Rössler, (Marimbaphon)



Stimmen zu „Josef und seine Brüder“


"Rainer und Heide Reusch bewiesen mit ihrem Stück "Josef und seine Brüder", dass sie zur Speerspitze der internationalen Schattentheaterszene gehören. Die dramatischen Mittel sind auf das Wesentliche reduziert und gerade deswegen bleiben die einzelnen Szenen atmosphärisch dicht. Gleichzeitig verströmt die Linienführung der Sandmalerei eine tiefsinnige und in sich versunkene Ruhe. ´Sandkorn´ setzt auf poetische Töne, zerbrechliche Spannung, zarte Silhouetten, die auch glaubhaft zu Hass und Aggression fähig sind: aber selbst in diesen emotionalen Zusänden immer eines bleiben-verletzlich."
Rüdiger Schwarz, "Gäubote" (Böblingen, Herrenberg, Gäu)


Anlässlich der Premiere in der Michaelskirche in Schwäbisch Hall bezeichnete das Haller Tagblatt das Schattenspiel „Josef und seine Brüder“ als eine „geniale Inszenierung, die die Josefsgeschichte lebendig werden ließ“ und die Sand-Art-Malereien als „höchst faszinierend“.


„Heide und Rainer Reusch gestalten die Geschichte so, dass Kinder und Erwachsene zeitweilig mit offenen Mündern in der Kirche sitzen. Es entstehen faszinierend schöne Bilder“.
Evangelisches Gemeindeblatt von Württemberg


„Besonders eindringlich geraten im Zusammenspiel von Musik und Schattentheater die Traumszenen. Zu den weichen, schwebenden Tönen des Marimbaphons nutzt Rainer Reusch eine Technik, die sich erst seit etwa fünf Jahren verbreitet und die der Beamer und eine Kamera erst möglich machen: die Sandmalerei. Manchmal mit beiden Händen gleichzeitig malt Reusch in symbolischer Einfachheit und mit künstlerischer Leichtigkeit die Träume in eine dünne, von unten beleuchtete Sandschicht. Es ist einmal mehr die eindringliche Einfachheit, die das Erlebnis Schattentheater lange nachklingen läßt.“
Gmünder Tagespost


"Rainer und Heide Reusch zauberten miteinander im Wechsel die pittoresken Scherenschnittszenen in farbige Landschaften auf Riesenleinwand. Ihre hochkonzentrierte Harmonie in Inhalt und Form konnte man nur bewundern. Taumhaft schöne Sandmalereien entstanden dazu durch Rainer Reuschs flinke Finger original in Großprojektion - passend zu den Traumerzählungen. Welch einfühlsames Lichtspieltheater! Welch geschmackvolles Kunsthandwerk! Welch bewegende Erlebnistiefe!.
Nach der einstündigen Vorstellung war viel Staunen und Beglückung im Saal spürbar.
Gemeindebrief Grunbach, Walter Kern
 

nach oben

Schattentheater Sandkorn    ·    Heide und Rainer Reusch    ·    Wolfäckerstraße 23    ·    73529 Schwäbisch Gmünd    ·    Tel.: 07171/ 83968    ·    eMail: info@schattentheater-sandkorn.de